Verrechnung der verschriebenen Kassen-Therapien:

Um Ihnen die ersten Wege zu ersparen, biete ich Ihnen die Möglichkeit, dass ich Ihre ärztliche Verordnung von meiner Praxis aus gleich an die für Sie zuständige Krankenkasse zur Bewilligung faxe. Im Normalfall kommt diese Bewilligung bereits am nächsten Tag bestätigt per Fax zurück.

Aktuell habe ich einen Teilvertrag mit sämtlichen österreichischen Pflichtkrankenkassen, bin also ein sogenannter Wahltherapeut. Das heißt, dass Sie die verschriebenen Behandlungen anfangs selber bar bezahlen und dann einen gewissen Anteil wieder von ihrer Krankenkasse zurückerhalten.

Für die aktuellen Rückvergütungen bei Wahltherapeuten, ersuche ich Sie, sich bei Ihrer Krankenkasse zu erkundigen, da sich diese Beträge durch Verhandlungen der Kassen immer wieder ändern.

Ablauf der Verrechnung:

GKK-Kunden:

Nach der letzten Massage erfolgt die Abrechnung. Sie erhalten eine Rechnungskopie von mir. Die Originalrechnung, die unterschriebene Verordnung und die Fax-Bewilligung der GKK werden in ein Kuvert verpackt und einmal im Monat fahre ich persönlich zur GKK Bischofshofen und erledige den Behördengang für Sie. Die GKK überweist die Teilrückvergütung auf Ihr Bankkonto innerhalb weniger Tage.

Andere Kassen:

Nach der letzten Massage erfolgt die Abrechnung. Sie erhalten von mir ein Kuvert mit der Originalrechnung, einer Rechnungskopie, sowie der Verordnung und Fax-Bewilligung Ihrer Krankenkasse. Die Rechnungskopie behalten Sie bitte selbst ein, die restlichen Dokumente senden Sie bitte an Ihre Krankenkasse, um die Teilrückvergütung zu erhalten.

Zusätzliche Möglichkeiten der Therapiemittel-Übernahme:

Private Unfallversicherung:

Falls Sie die Massagen in Folge eines Unfalls verschrieben bekommen, teilen Sie mir das bitte bei der Abrechnung mit.. Je nach Versicherungsklauseln gibt es bei privaten Unfallversicherungen die Möglichkeit der Therapiemittelübernahme. Im Idealfall erhalten Sie den Restbetrag, den Ihnen Ihre Pflichtkasse nicht bezahlt, von Ihrer privaten Unfallversicherung rückerstattet und haben so eine 100%ige Übernahme der Massagekosten gewährleistet.

Private Krankenversicherung:

Für den Fall, dass Sie eine private Krankenversicherung haben, empfiehlt es sich, sich bei Ihrem Versicherungsfachmann zu informieren, ob diese auch eine Therapiemittel-Übernahme enthält. Wenn ja, erhalten Sie im Idealfall den von der Pflichtkasse nicht übernommenen Betrag von Ihrer privaten Krankenversicherung rückvergütet. In diesem Fall geht es auch um Massage-Therapien, die nicht aufgrund eines Unfalles verschrieben worden sind.

Ambulanter Tarif:

Eine weitere Möglichkeit ist der Ambulante Tarif. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung der Privaten Krankenversicherung, die sich aber ausschließlich mit der Therapiemittelübernahme beschäftigt.

No Comments

Cancel